Dauerausstellung und Studiensammlungen

treten Sie ein

Militärgeschichte in Baden-Württemberg

Besuchen Sie das Wehrgeschichtliche Museum im Barockschloss Rastatt!

Erleben Sie Militär in Politik, Staat und Gesellschaft.

Wehrgeschichtliches Museum Rastatt ab 17. Juni wieder geöffnet

Ab Donnerstag, 17. Juni 2021 ist das Wehrgeschichtliche Museum wieder für Sie geöffnet.

Bitte beachten Sie:
Auch beim Besuch des Museums gelten die üblichen Auflagen der gültigen Corona-Verordnungen des Landes. Es gilt eine strikte Pflicht zum Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen für Gäste ab 6 Jahre. Bitte bringen Sie eine passende Maske (medizinische Masken oder FFP2 Masken) mit. Außerdem muss der Abstand von 1,5 Metern zu Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und anderen Gästen eingehalten werden.

Für Ihren Besuch ist die Erhebung Ihrer Kontaktdaten notwendig:
Es besteht eine Pflicht zur Erhebung und Datenverarbeitung der Kontaktdaten der Gäste zur eventuellen Infektionskettennachverfolgung gemäß § 6 der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg.

Informationen zu den Voraussetzungen für einen Besuch und ein Formular zur Angabe der Kontaktdaten finden Sie auch hier.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Wehrgeschichtliches Museum Mitglied im Festungsnetzwerk Oberrhein

Das Wehrgeschichtliche Museum Rastatt ist Mitglied im ‚Netzwerk Festungsmonumente am Oberrhein‘

Auf Initiative der Festungsstadt Germersheim, begleitet durch FORTE CULTURA, den Eurodistrikt PAMINA sowie die Touristik-Gemeinschaft Baden-Elsass-Pfalz e.V. (Vis-à-Vis), ist im Rahmen eines grenzübergreifenden Projekts eine Festungsgemeinschaft entstanden, der aktuell 30 Festungsmonumente und Museen beiderseits der deutsch-französischen Grenze angehören. Informationen zum Projekt finden Sie in der Pressemappe und auch hier.

Neugestaltung im Mittelbautrakt des Wehrgeschichtlichen Museums

Während der langen Zeit der Corona-Schließung haben wir für Sie einen Teilbereich des Museums überarbeitet. Im Mittelbautrakt wurden die Räume des ausgehenden Mittelalters bis zur Napoleonischen Epoche mit modernen, mehrsprachigen Raumtexten versehen, die Orientierung bieten und die dargebotenen Objekte in ihren militärhistorischen Zusammenhang einordnen. Zudem wurde ein Großteil der Vitrinenbeleuchtung auf energiesparende und ressourcenschonende Leuchtmittel umgestellt. Diese nachhaltigen Maßnahmen konnten Dank einer großzügigen Förderung des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg durchgeführt werden.

alt text schloss

Rein kommen. Rechts abbiegen.

Da sein. Tickets gibt's am Ticketschalter neben dem Eingang

Alt Text für Text neben Bild

Mitglied werden

Werden Sie Mitglied im Förderverein und unterstützen Sie uns mit Ihrem historischen Know-How, Ihren geborgenen Schätzen oder mit einer Sachspende aller Art.

weiterlesen

Stimmen der Besucher zum Museum

gefunden in Rezensionen auf GoogleMaps

"Ideal für Familien mit Kindern. Wer die Vergangenheit kennt, versteht das Gegenwärtige und ahnt die Zukunft. Bildung und Wissen bestimmen die Zukunft."

"Ein Tag ist zu knapp, viele Sachen brauchen Zeit um sie zu studieren."

"Ein wirklich sehr schönes Museum, es bietet über Gemälde, Uniformen und Waffen bis hin zu Darstellungen von Schlachtfeldern alles, was man über die historische Kriegsführung bis 1918 zu wissen braucht."

"Ein Museum mit interessanten Exponaten. Schloss und Museum sind ein Preis. Das Museum hält was es verspricht."

"Eine museale Einrichtung,  die in Deutschland seinesgleichen sucht! Hier wird nicht nur Militärgeschichte, sondern ein kultureller Beitrag geleistete. Man muss sich für die umfangreichen Sammlungen viel Zeit nehmen. Günstig ist auch die Kombination mit dem Besuch der Beletage des Residenzschlosses."